die ausstellung

fotoausstellung | das motiv ist weiblich

Neun Freiburger Fotografinnen und Fotografen zeigen in einer kuratierten Gemeinschaftsausstellung mit jeweils vier Bildern in einheitlicher Form ihre verschiedenen Sichtweisen auf das weibliche Geschlecht. Die Ausstellung nimmt am Freiburger 900-Jahre-Stadtjubiläum sowie an der „OPEN ART 2020“ teil. Ein gedruckter Katalog, gesponsert vom Zypresse-Verlag, zeigt neben den jeweils vier Ausstellungsfotos noch drei weitere Bilder eines jeden Fotografen.

Jenseits von Feminismus, MeToo-Debatte, reiner Porträtarbeit oder oberflächlicher Ästhetik fokussieren die durchweg künstlerischen Fotografien insgesamt 36 sehr subjektive Blicke auf Alttag, Träume, Stärken, Visionen und Leiden der einen Hälfte unserer Gesellschaft: Das Menschsein steht im Mittelpunkt. Sorgfältig wurden für diese Freiburger Ausstellung Momentaufnahmen zusammengetragen voller Strahlkraft, Bewunderung, Ironie und Stärke. Zu sehen sind ausnahmslos starke Frauen ohne überhöhende Mission.

die fotograf(inn)en: janine machiedo | judith reinhard | dorothee himpele | michaela kindle | jan deichner | piotr iwicki | horst sobotta | arne bicker | n.n.

Die Foto-Ausstellung „das motiv ist weiblich“, findet vom Samstag, 2., bis Sonntag, 10. Mai 2020 in Fritz‘ Biergarten mit Ausstellungsraum, Bahnweg 4, 79115 Freiburg, statt. Geöffnet täglich von 17 bis 21 Uhr. Im Netz: „www.visionfreiburg.de“.