Fotowettbewerb

Aufgrund der Corona-Krise leider abgesagt!

Die Fotoausstellung „visionfreiburg.de“ veranstaltet als Projekt des Freiburger 900-Jahre-Stadtjubiläums einen Fotowettbewerb mit persönlicher Anmeldung für Freizeit-, Amateur- und Profi-Fotografen – kurz für alle, die Lust haben, ein Stück Freiburg fotografisch in Szene zu setzen. Inhaltliches Thema und Titel des Wettbewerbs ist „Typisch Freiburg“.

Eine schriftliche Anmeldung zum Wettbewerb auf einem von uns bereitgehaltenen Formular ist nur persönlich möglich, von Montag, 27. April, bis Samstag, 2. Mai 2020, jeweils zwischen 12 und 16 Uhr, im Stadtjubiläumscontainer auf dem Platz der alten Synagoge. Bitte einen Ausweis mitbringen.

Die Bilder dürfen zwischen der Anmeldung und dem offiziellen Wettbewerbsschluss am 30. Juni geschossen werden. Eine Nachbearbeitung ist erlaubt. Je Teilnehmer(in) dürfen maximal drei Fotografien bis spätestens Freitag, 10. Juli 2020, 0 Uhr, an die Mailadresse „info@visionfreiburg.de“eingesandt werden; Format: „*.jpg“, Größe frei wählbar, damit alle mitmachen können.

Eine dreiköpfige Jury, bestehend aus der Fotografin Janine Machiedo, dem Fotografen Martin Koswig und dem Grafikdesigner Sören Comes bestimmt anschließend zehn Gewinner-Bilder ohne Ranking, für die es jeweils einen Sachpreis gibt. Die besten Fotos werden auf der Webseite „visionfreiburg.de“ gezeigt und in der September-Ausgabe des Freiburger Kulturmagazins ZETT. veröffentlicht.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

2020-Container

Aufgrund der Corona-Krise leider abgesagt!

Dies ist der Werbe-Container des Freiburger 900-Jahre-Stadtjubiläums auf dem Platz der alten Synagoge. Von Montag, 27. April, bis Samstag, 2. Mai 2020, werden die neun Fotografinnen und Fotografen hier die bevorstehende Ausstellung „das motiv ist weiblichbewerben: Es werden vorab je ein Foto / Fotograf gezeigt, Fotomappen ausgelegt und Ausstellungsflyer verteilt. Dazu soll der Container als zentrale, innerstädtische Anlaufstelle für Medienkontakte und spontane Fotoaktionen dienen.

Zypresse & ZETT.

Der Zypresse-Verlag in Freiburg sowie das hier herausgegeben „ZETT. – Das Kulturmagazin für Freiburg“ unterstützen die Fotoausstellung „das motiv ist weiblich“ mit der Gestaltung eines professionellen Ausstellungskatalogs. Die neun Fotografinnen und Fotografen sagen: „Herzlichen Dank!“

minz&kunst


minz&kunst ist das Label von Yasemin Aus dem Kahmen. Die gebürtige Berlinerin lebt seit 2002 in Freiburg, eine selbstbewusste und kämpferische Künstlerin, voller unbändiger Neugier. Dabei bleibt sie auch in feministisch-politisch-provozierenden Arbeiten stets einfühlsam für das Individuum vor wie hinter der Kamera und stellt jene Schönheiten heraus, welche sie bei ihren Motiven entdeckt. Der Geist, die Stimmung ihrer Bilder ist multimedial, interaktiv, und immer voller Leidenschaft, durch sensible Portraits, intime Einblicke und revolutionäre Momente.

www.minzundkunst.com


MINZ&KUNST – Early Bird

Jutta Panke


Jutta Panke lebte in Berlin und hatte gerade promoviert, als eine Inspiration sie zur Fotografin werden ließ. Bei ihrer Arbeit gibt sie sich seither ganz der sie umgebenden Energie und ihrem intuitiven Gespür hin. Ihre Motive fand sie zunächst in der Natur und in den unscheinbaren Erscheinungen des Alltagslebens in der Großstadt. Mit den Jahren kam die Faszination für menschliche Porträts hinzu, der sie, inzwischen in Freiburg lebend, mit einer wesens- und seelennahen Wahrnehmung nachgeht.

www.juttapanke.de

Dorothee Himpele


Dorothee Himpele ist gebürtige Freiburgerin, Video-, Foto- und Installationskünstlerin. Ihre Fotografien aus der Reihe „ich muss (noch an mir) arbeiten“ richten ihren Fokus auf die Anforderungen, denen Frauen durch von außen an sie herangetragene Definitionen von Weiblichkeit gegenüberstehen. Ihre befremdlich zusammengestellten Arrangements verknüpfen Dokumentarisches mit Fiktivem zu einer Rebellion des Inneren gegen eine meist viel zu glatte Oberfläche.

www.dorothee-himpele.de


Dorothee Himpele – Heim A(r)t

Horst Sobotta


Horst Sobotta stammt aus dem schleswig-holsteinischen Glüsing, lebt und arbeitet seit 1985 in Freiburg. Er ist ein Wandler zwischen den Epochen, zwischen analoger und digitaler Fotografie, zwischen Licht, Moment und Abbild. Und nach Jahrzehnten der Fotografie hat er eine neue Berufung gefunden: Horst Sobotta resümiert und rekapituliert.

www.horst-sobotta.de


Horst Sobotta – on location 3

Piotr Iwicki


Piotr Iwicki, geboren in Gdynia (PL), lebt und arbeitet in Freiburg. Iwicki nutzt die Mittel einer digital konstruierten Fotografie, um seine Gedanken und seine subjektiven Betrachtungen fotografisch abzubilden. Seine Bilder verströmen aus der scheinbaren Ruhe und Abstraktion eines fotografisch anmutenden Bildkonstrukts eine lauernde, lautlose und überbordende Eindringlichkeit.

www.iwicki.com


Piotr Iwicki – Darkside

Michaela Kindle


Michaela Kindle, geboren und aufgewachsen in Freiburg, zog Mitte der Neunziger in die USA, wo sie ein Studium der Fotografie absolvierte. Die heute wieder in Freiburg lebende Foto-Künstlerin hat ihre Leidenschaft fürs „Composing“ während ihrer Jahre in Los Angeles und London entdeckt – ihr Fokus liegt auf der fotografischen Inszenierung. Mit ihren surreal anmutenden Motiven entwirft sie eine Bildwelt, die irgendwo zwischen Traum und Märchen in einem poetischen Wunderland angesiedelt ist.

www.kindle-photography.de


Michaela Kindle – Give Them Wings

Janine Machiedo


Janine Machiedo fotografiert äußerst ungewöhnliche Selbstporträts. Die freischaffende Fine-Art-Fotografin aus Freiburg erzählt in ihren Konzeptfotografien surreal-skurrile und märchenhafte Geschichten – immer mit einem visuellen Anklang an vergangene Tage.

www.janine-machiedo.de


Janine Machiedo – One of them

Jan Deichner


Jan Deichner wurde im tschechischen Liberec geboren, kam aber als Dreijähriger schon nach Freiburg, wo er aufwuchs und nach Zwischenstationen in Mailand und Hamburg heute wieder lebt und arbeitet. Betätigungsfelder des Analogfotografen sind Porträts, Reportagen, Magazinarbeiten, Inklusionsprojekte und Werbefotografie. Im künstlerischen Bereich sucht Deichner mit Vorliebe nach „Energien, Halbheiten, Unschärfe und Zwischenwelten“.

www.deichner.de


Jan Deichner – SCHANZE-j

Arne Bicker


Arne Bicker ist freier Journalist in Freiburg, Bundesliga-Reporter für Radio Regenbogen und Redaktionsleiter bei „ZETT. – Das Kulturmagazin für Freiburg“. Neben seinem Schwerpunkt der journalistischen Reportagefotografie entstehen gelegentlich auch künstlerische Bilder, die stets Geschichten von den Widrigkeiten des Lebens in den Blick nehmen.

www.abicker.de


Arne Bicker – An einem Montag im November

Die Ausstellung

Aufgrund der Corona-Krise auf einen noch nicht bekannten, späteren Zeitpunkt verschoben!

fotoausstellung | das motiv ist weiblich

Neun Freiburger Fotografinnen und Fotografen zeigen vom 2. bis 10. Mai 2020 in einer kuratierten Gemeinschaftsausstellung mit jeweils vier Bildern in einheitlicher Form ihre verschiedenen Sichtweisen auf das weibliche Geschlecht. Die Ausstellung nimmt am Freiburger 900-Jahre-Stadtjubiläum sowie am Freiburger Kunst-Festival „OPEN ART 2020“ teil. Ein gedruckter Katalog, gesponsert vom Zypresse-Verlag, zeigt neben den jeweils vier Ausstellungsfotos noch drei weitere Bilder eines jeden Fotografen.

Jenseits von Feminismus, MeToo-Debatte, reiner Porträtarbeit oder oberflächlicher Ästhetik fokussieren die durchweg künstlerischen Fotografien insgesamt 36 sehr subjektive Blicke auf Alttag, Träume, Stärken, Visionen und Leiden der einen Hälfte unserer Gesellschaft: Das Menschsein steht im Mittelpunkt. Sorgfältig wurden für diese Freiburger Ausstellung Momentaufnahmen zusammengetragen voller Strahlkraft, Bewunderung, Ironie und Stärke. Zu sehen sind ausnahmslos starke Frauen ohne überhöhende Mission.

die fotograf(inn)en: janine machiedo | dorothee himpele | michaela kindle | jutta panke | yasemin aus dem kahmen | jan deichner | piotr iwicki | horst sobotta | arne bicker

Von Montag, 27. April, bis Samstag, 2. Mai 2020, wird die Fotoausstellung vorab mit einigen Bildern und spontanen Live-Fotoaktionen zum Stadtjubiläum im Projektcontainer auf dem Platz der alten Synagoge vertreten sein. 

Die Foto-Ausstellung „das motiv ist weiblich“, findet von Samstag, 2., bis Sonntag, 10. Mai 2020, in Fritz‘ Biergarten mit Ausstellungsraum, Bahnweg 4, 79115 Freiburg, statt. Geöffnet täglich von 17 bis 21 Uhr.